E4: Angriff auf die Meisterschaft

Als Not-Mannschaft in die Saison gestartet und nun das … Wie oft hat in dieser Runde eigentlich der Spielbericht schon so begonnen? Groß herumgesprochen hatte es sich allerdings immer noch nicht. Bis auf die zahlreich vertretene Elternschaft gab es kaum zusätzliche Unterstützung, obwohl die E4 als letzte und einzige Jugendmannschaft des FC34 Titelchancen hat. Schade, zumal das Derby anstand. Nur noch die Sonnenberger konnten der Mannschaft in die Suppe spucken.

Glücklicherweise stieß das letzte Saisonspiel dort auf wenig Interesse, sodass der Bierstadt-Block das Stadion fest im Griff hatte. Alles war angerichtet für ein Fußballfest. Und beide Mannschaften sorgten bei eisigen Temperaturen dafür, dass den Zuschauern schnell warm wurde. 2. Minute, 1:0 durch Maxi, die Führung für den FC34. Die Sonnenberger, zwar ohne Titelchancen, aber der erwartet starke Gegner, glichen nur drei Minuten später aus. In der Folge Bierstadt leicht feldüberlegen, aber ohne zählbaren Erfolg. Sonnenberg kombinierte zwar etwas gefälliger, Bierstadt aber wie gewohnt brandgefährlich mit schnellem Umschaltspiel. In der 10. Minute verfehlte Maxi aus 30 Metern das Tor nur knapp. In der 12. dann die erneute Führung für Bierstadt. Jojo gekonnt auf Maxi der kompromisslos einschiebt. Aber nur drei Minuten später der erneute Ausgleich, wieder hoch über Finn. Sollte der ausgerechnet heute einen schlechten Tag haben? Um es vorweg zu nehmen: Hatte er nicht, aber dazu später mehr. Erstmal die erneute Führung: Jojo lässt die Sonnenberger Verteidiger wie Slalomstangen stehen und vollstreckt zum 3:2 knapp fünf Minuten vor der Pause. Sonnenberg in der Folge mit wütenden Angriffen: 21. Minute, Aluminium,  Nachschuss und Finn pariert in bester Handballtorwartmanier mit einem unglaublichen Reflex. In der 22. Sonnenberg wieder durch, allein vor Finn der sich in den Schuss wirft, aber nur zur Seite vor das leere Tor abklatschen kann. Der Sonnenberger Angreifer will einschieben, aber der Teufelskerl steht schon wieder und klärt auch noch den Nachschuss. Und das war es immer noch nicht. Im Gegenzug ist Jojo durch und wird knapp vor der Strafraumkante ziemlich brutal gefällt. Bei den Großen klar Rot, bei den Kleinen Freistoßchance, aber Maxi scheitert knapp. Mit einer 3:2-Führung geht es in die Pause.

Nach Wiederanpfiff ist erst mal die Luft raus, abtasten ist angesagt, möglichst kein weiteres Tor fangen, bis zur 30. Minute: Erneut schnelles Umschalten von Bierstadt: Jojo, wieder mit einem schönen Lauf über die rechte Außenbahn, legt mustergültig nach innen, wo Maxi mit seinem dritten Streich nur noch einzuschieben braucht. Zwei Tore Vorsprung für den FC34, war‘s das? Nein, direkt im Gegenzug rettet erneut das Aluminium für Bierstadt und in der 32. der erneute Anschlusstreffer zum 3:4. Sonnenberg jetzt klar überlegen, Bierstadt aber mit dem nötigen Punch. 37. Minute: 5:3 durch Jojo, der sich in der Folge in einen wahren Rausch spielen sollte. In der 43. der erneuet Anschlusstreffer. Sonnenberg blieb dran, aber nur eine Minute später durchtanzt Jojo wie der junge Messi die Abwehr der Gastgeber und erhöht auf 6:4. Als wäre das nicht schon genug Dramatik, mussten auch mal wieder die Trainer in den Derby-Modus schalten: Spielunterbrechung, Rudelbildung, Diskussionen, ungläubige Gesichter bei Spielern und Zuschauern. Grund unklar und ziemlich unnötig so kurz vor Schluss obendrein Das Spiel war nämlich gelaufen. Obwohl noch zwei Tore fallen sollten, nachdem sich die Gemüter wieder beruhigt hatten. Jojo zwei Minuten vor Schluss erhöht auf 7:4 und Sonnenberg kommt mit dem Schlusspfiff zum 7:5.

Shakehands, Gratulation, alles vergessen, MEEEEEEEEEEEEEEIIIIIISTER, yes! In einem packenden Derby, das alles bot, was den Jugendfußball ausmacht, hatte Sonnenberg nichts zu verschenken und bot den richtigen Rahmen für unsere E4, die sich als wahrhaft würdiger Champion präsentieren konnte.

Es spielten: Finn, Julius, John, Karlo, Yessin, Maxi (3 T), Jojo (4 T, 2 A), Damian, Mateo und Anthony

Spielbericht: Holger Eichert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.