D3 gegen D2

Ja, richtig gelesen. Der letzte Spieltag der Hinrunde führte beide Bierstadter zu einander.

Von Beginn an entwickelte sich ein recht flottes Spiel. Beide Abwehrreihen standen sicher. So war die Begegnung meistens auf zwischen die Strafräume beschränkt. Den “Gästen” gelang es immer mal wieder sich mit schlichten Doppelpässen an den Seitenlinien durch zu kombinieren. Wir versuchten dies auch. Nur schien es so , als sei bei uns nicht allen der genaue Standort des Tores bekannt. Jedenfalls baute der Eine oder Andere oft unnötige Schlangenlinien und Haken auf dem Weg in diese Richtung ein. So wurde leider oft das Tempo aus unseren Aktionen genommen. Auch schien es wieder einmal so, dass gezeigte Tricks wichtiger sind als der Mannschaftserfolg! Insgesamt war fest zu stellen, dass das Spielerische bei unserem Team leider etwas zu kurz kam. Die zahlreichen Einzelaktionen waren in der Summe ausrechenbar.

Nach 35 Minuten ergab es sich, dass der Spielmacher der Gäste, Ben, im halbrechten Mittelfeld den Ball zu gespielt bekam. Gekonnt dribbelte er Richtung unser Tor, dann quer an der Strafraumgrenze. Dem finalen wuchtigen Schuss vermochte unser Torwart nicht mehr entscheidend eine andere Richtung zu geben. Zumindest lässt sich vermuten, dass ein jeder unseres Teams diese tolle Einzeldarbietung sehen konnte. Standen, im wörtlichen Sinne, doch exakt 4 unserer Feldspieler entlang Bens Laufweg am/im Strafraum und ließen ihn höflich vollenden…Da wir natürlich so nicht verlieren wollten, gingen wir fortan mehr Risiko ein. Wir entbanden unseren Vincent von seiner Funktion als Innenverteidiger, um seine Dynamik und Willensstärke zu nutzen. Es gelang uns zunehmend den Angriffsdruck zu erhöhen. Die “Gäste”, also die D2, zeigten uns sehr deutlich, wie verteidigt wird: schnörkellos, rigoros, auch wenn viele Eckbälle daraus entstehen! Wir hatten natürlich einige Konter zu überstehen, jedoch die gut gemeinten Querpässe erreichte glücklicherweise nicht das Ziel. Unsere junge D3 beeindruckte nunmehr mit enormen Kampfeswillen. Leider gelang es uns auch heute wieder nicht, die Breite des Platzes zu nutzen, um den Gegner noch besser auseinander zu spielen. Der Trainer gibt jedoch die Hoffnung nicht auf, dass es mittelfristig sich doch irgendwann in den Gehirnwindungen seiner Spieler festsetzen möge. Der Fc 34 kann sich sicher sein, dass die Torpfosten noch eine Weile halten. Wir haben das heute getestet. Uns gelang es auch sehr gut den Torwart der D2, David, berühmt zu schießen. In Spielminute 48 überlistete unser Linksverteidiger Ilias verdientermaßen die aufopferungsvoll verteidigenden “Gäste”. Sein überlegter Heber mit dem schwächeren Fuß senkte sich ins rechte Toreck. Unsere D3 spielte weiterhin auf Sieg. Es ergaben sich für uns noch etliche klare Tormöglichkeiten. Wenn nur nicht immer das Tor knapp an der falschen Stelle gestanden hätte…Selbst bei einigen 1 gegen 1-Situationen war der gegnerische Torwart heute nicht mehr zu überwinden. Leider hatte er sich so auch letztlich jene Aktion verdient, als unser Lloyd allein auf ihn zu preschte. Sein vehementer Schuss geriet immer noch zu schwach, um ihm die Füße weg zu schießen. Anders gesagt, der Schuss geriet leider zu mittig.

Da es uns auch heute wieder nicht gelang aus vielen Möglichkeiten aus unterschiedlichsten Gründen wenigstens noch ein weiteres Tor zu erzielen, müssen wir mit diesem 1:1 eben leben. Schlussendlich werden beide Bierstadter Lager zufrieden sein, auch wenn für uns deutlich mehr drin war.

Abschließend danken wir der Bierstadter D2 nochmals für ihren Beitrag zu diesem spannenden Fußball-Krimi, ebenso dem souveränen Schiedsrichter, Herrn Oliver Krambs. Auch gelobt werden sollen unsere D3-Akteure, deren Namen wie immer in willkürlicher Auflistung: Kian, Max, Ilias, Frederik, Lloyd, Fabian, Christopher, Niko, Vincent, Aiden und Colin.

Bericht: S. Hildebrand
Fotos: C. Pfeifer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.